Mannheimer Morgen besucht Session mit dem Jazzcoach

ladenburger jazz jamsesssion im januar 2017

Nachwuchs lernt Klassiker kennen


Eine wunderbare Art und Weise, einen Sonntagnachmittag zu verbringen, ist die monatliche Jazz-Jamsession in Ladenburg. In der kalten Jahreszeit treffen sich Musiker und Jazzliebhaber aus der ganzen Umgebung in der Pflastermühle. Es gibt starken Kaffee und leckeren Kuchen, den die Hausherren vom Trägerverein des Jugendzentrums "Kiste" anbieten. Und als Sahnehäubchen darf man Ausgefallenes ebenso wie gern gehörte Standards genießen, die Könner und weniger erfahrene Instrumentalisten sowie Sänger darbieten.

Die mit Abstand jüngste Teilnehmerin diesmal: Annika Baumbusch aus Edingen. Mit ihrer Geige verlieh die elfjährige Fünftklässlerin der Merian-Realschule (MRS) Ladenburg der mitreißenden Gypsy-Jazznummer "Minor Swing" eine ganz wesentliche Klangfarbe. "Das Stück find' ich cool", sagte das Mädchen, das seit fünf Jahren bei Wolfgang Grosch vom Kurpfälzischen Kammerorchester Unterricht nimmt. "Der Gitarrenlehrer meiner Mutter hat mich auf den Minor Swing gebracht", erzählt das Talent, das Schülerin einer MRS-Bläserklasse ist und auch Klarinettenunterricht an der städtischen Musikschule der Römerstadt hat. Der Gitarrenlehrer ihrer Mutter: Das ist der Ladenburger Jazzgitarrist Marcus Armani, der diese Jamsession leitet und zu einem festen Begriff in geneigten Kreisen gemacht hat.

Annika-Miachel
Junge Talente am Start: Die elfjährige Geigerin Annika Baumbusch aus Edingen (Bild links), hier an der Seite von Gitarrist Marcus Armani, glänzte am Sonntagnachmittag bei der Jazz-Jamsession in Ladenburg ebenso wie der 15-jährige E-Gitarrist Till Jülicher (Bild rechts, sitzend) aus der CBG-Bigband.

"Die Reihe hat sich total gut etabliert", zeigt sich Armani hochzufrieden, dass Musiker unter anderem aus Walldorf, Bad Dürkheim, Heilbronn und Stuttgart anreisen. Alle stünden über soziale Netzwerke miteinander in Verbindung. Und alle schätzten es, dass eine Setlist stehe und sich so auch anspruchsvollere Stücke angehen ließen. "Man kann Erfahrungen sammeln, Kollegen kennenlernen und die tolle Atmosphäre in der Pflastermühle oder im Sommerhalbjahr im Glashaus genießen", erklärt Armani. Die ehrenamtlich Aktiven des "Kiste"-Trägervereins und der Glashausinitiative im Waldpark seien der Jazz-Jamsession starke Partner. Und warum klappt das so gut, dass Routiniers und Anfänger stets harmonisch klingen? "Das liegt daran, dass eine erfahrene Rhythmusgruppe aus Bass, Schlagzeug, Klavier und auch Gitarre die Grundlage bildet, also die Form spielt, und dem Solisten zeigt, wo er ist, wenn er sich mal verirrt", erläutert der auch mit Jazz-Histörchen unterhaltende Session-Chef.

Armanis Schüler Till Jülicher zählte bei der jüngsten Auflage zu weiteren jungen Lokalmatadoren wie auch Malte Glombitza (E-Piano) und dem Schriesheim-Altenbacher Jonas Kuhlmann (E-Gitarre). Till glänzte mit seiner weißen "Telecaster" solistisch bei dem Welthit "Still Got The Blues" des 2011 verstorbenen Gitarrenhelden Gary Moore, in Ladenburg gesungen von Netsi Berhane aus Heidelberg. "Ich höre jetzt nicht gerade ausschließlich Blues, aber der Song ist gut und liegt mir", sagte der 15-jährige Schüler des Carl-Benz-Gymnasiums (CBG), wo er auch zur Bigband gehört. Seit seinem siebten Lebensjahr spielt Till schon Gitarre. Er nahm zunächst klassischen Unterricht an der kommunalen Musikschule.

© Mannheimer Morgen, Dienstag, 31.01.2017