Dozentenkonzert des Ladenburger Jazzworkshop 2017

Bereits zum vierten Mal seit 2014 sind wieder Musiker und Sänger aus nah und fern zu Gast beim Ladenburger Jazzworkshop. Diesmal freuen sich der Ladenburger Gitarrist Marcus Armani und der Hirschberger Saxofonist Nicolai Pfisterer als Organisatoren mit ihren Dozentenkollegen über 75 Teilnehmer.

jazzworkshop jazzpodium ladenburg jazz workshop

Als eine "super Sache" für Ladenburg bezeichnete Bürgermeister Stefan Schmutz bei der Begrüßung der Gäste im Domhofsaal das viertägige Seminar. Passt es doch charakterlich zum inoffiziellen städtischen Motto "Kultur mit Genuss", das Schmutz seit seinem Amtsantritt Anfang April immer wieder hervorhebt. Während der vier Workshop-Tage coachen neun Dozenten Anfänger, Fortgeschrittene und auch echte Könner "in entspannter Urlaubsatmosphäre", wie es Armani formulierte, an ihren Instrumenten. Täglich kommt es nach "Feierabend" zu Jamsessions der Teilnehmer. So auch heute Abend um 19 Uhr auf der Terrasse des Hotels zur Krone in der Brauergasse 2 und morgen Nachmittag an der Wehrmauer. Am Ende des ersten Tags gaben jedoch zunächst alle neun Dozenten ein Konzert im Glashaus am Reinhold-Schulz-Waldpark. Auf der Bühne stand mit dem Hirschberger Pfisterer auch der Gewinner des Neuen Deutschen Kompositionspreises, der bei der Bluesnummer zum Auftakt solistisch glänzte.

workshop jazz trompete bastian stein

Ein neues Gesicht im bewährten Team: der Kölner Trompeter Bastian Stein. "Der ist klasse", zeigt sich Walter Sielski begeistert von dem jungen Dozenten. Obwohl das Ladenburger Mitglied des Jazzquintetts "Second Circle" um Knut Rössler schon seit bald 50 Jahren Trompete spielt, lernt Sielski bei solchen Workshops immer gerne weiter hinzu. Stein vermittele sein Konzept kompetent und geradlinig. "Und er ist unglaublich virtuos", sagt Sielski. Wie sehr Stein sein Instrument beherrscht, stellte er allen Zuhörern im Solo bei Duke Pearsons Bebop-Stück "Is That So?" eindrucksvoll unter Beweis.

Ein weiterer Höhepunkt: der von der Ladenburger Sängerin Katrin Armani hinreißend dargebotene Klassiker "Pannonica" von Thelonious Monk. Dass aufgrund der Nachfrage zwei Saxofon- Klassen gebildet wurden und mit sechs Posaunisten so viele wie vorher nie mit Garrelt Sieben arbeiten, hob ein hochzufriedener Marcus Armani hervor. Außerdem traten die Dozenten Martin Simon (Bass), Wolfgang Disch (Drums), Paul Stoltze (Saxofon) und Volker Engelberth (Klavier) auf.

© Mannheimer Morgen, Samstag, 17.06.2017