Die Christmas JazzSession in der Pflastermühle

jazz-session im rahmen des lebendigen adventskalender 2016

Saxofonist Tony Lakatos im Glashaus

tony_lakatos_saxophone_jazz

Das Finale der IG-Jazz-Sommerreihe

jazztalk-laz

Mit Tony Lakatos als Stargast endet diesjährige Reihe der IG Jazz Rhein-Neckar

jazztalk-tony-lakatos-armani

Auch 2016 wieder „Musik und Talk“ im Glashaus?


"Ich stehe auf klassischen Jazz, auf Melodie und Rhythmus", sagt Tony Lakatos. Der international bekannte Saxofonist unter anderem der Bigband des Hessischen Rundfunks war diesmal zu Gast bei Gitarrist Marcus Armani im Ladenburger Glashaus. Dort endete die dreiteilige "Musik und Talk"-Sommerreihe der IG Jazz Rhein-Neckar - zumindest für dieses Jahr - mit dem aus einer ungarischen Roma-Musikerfamilie stammenden Künstler, der sich unter anderem auch dank seines Duoprojekts mit dem Pianisten und Organisten Jasper van't Hof großer Beliebtheit erfreut.

Armani_Lakatos_Glashaus
Humorvoll in sich ruhend, so wirkt er: Ein sympathischer Typ mit Hut auf dem Kopf hat da Platz genommen in einem der beiden Korbstühle auf der Bühne. Auch der heute in Neu-Isenburg bei Frankfurt wohnende Ausnahmesaxofonist macht rund 50 Zuhörer bei den begehrten "Plattentipps" mit Musikern bekannt, die ihn beeinflusst haben. Damals schon, als der 1958 in Ungarn geborene noch hinter dem "Eisernen Vorhang" lebte. Über Radioprogramme des staatlichen US-Senders "Voice of America" lernte er die Musik von Sonny Rollins, Stan Getz, Gene Ammons und Joe Henderson kennen und lieben, wie er Armani und damit den Zuhörern erzählt.

Nicht die technisch Hochvirtuosen, sondern "Saxofonisten, die eine eigene Stimme in der Jazzgeschichte entwickelt haben", sind für ihn die Größten. Dass er heute selbst dazu zählt und mit Genregrößen zusammenarbeitet, verdankt er seinem Fleiß in jungen Jahren. Eigentlich hätte er Geiger werden sollen wie sein Vater. Doch beim Bruder eines Schulfreunds sah er ein Saxofon, dem er auf Anhieb einige Töne entlocken konnte. Durch täglich bis zu neunstündigem Üben erlangte der Jugendliche so viel Können, dass er einen landesweiten TV-Wettbewerb gewann.

"Okay, Du kannst die Geige weglassen", erkannte da endlich auch der Vater das Talent an. Nach dem Studium am Bela-Bartók-Konservatorium stieg Lakatos 1981 bei Toto Blankes Jazzrock-Formation "Electric Circus" ein - und wurde bald darauf Deutscher. Seit 22 Jahren gehört er zur HR-Bigband. Es gibt ein Saxofon-Modell seines Namens. Einen seiner vielen Erfolge feierte der Saxofonist mit dem Album "Gypsy Colours", das sich aus seinen ungarischen Wurzeln speiste. Was er als Roma vom nationalistisch eingestellten Ministerpräsidenten Ungarns hält und wie Minderheiten unter dessen Regierung seit 2010 diskriminiert werden, deutet Lakatos zumindest an diesem Abend nur an.

Für seine großartigen Live-Soli und Duette mit Armani bei Stücken wie "Douce Ambience" (Django Reinhard) und "Dream Dancing" (Cole Porter) hört Lakatos gleichwohl viel Beifall im Glashaus, wo es mit Unterstützung der Ladenburger Jazzer Graham Jones und Hakan Kallberg sowie der Initiative im Waldpark 2016 möglichst zur zweiten Auflage dieser Serie kommen soll. pj

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 08.10.2015

Die Sommerreihe der IG Jazz | Mit Olaf Schönborn & Marcus Armani - Teil 2: The Label Side Of Jazz - Am 20. September 2015 um 17:00 Uhr im Glashaus Ladenburg

olaf_schoenborn_IG_Jazz

Gäste lauschen angeregt den Worten und Klängen

mamo_jazz_armani

Als der in der Region lebende Saxofonist Olaf Schönborn das Rote Album der Beatles in die Höhe hält, geht ein begeistertes "Ah!" durch die Menge. Während der Musiker im Ladenburger Glashaus diese legendäre Hitsammlung der Jahre 1962 bis 1966, die ihm seine Mutter geschenkt hatte, auf den Plattenteller legt, um den wunderbaren Song "In My Life" anzuspielen, erklärt er den rund 50 Besuchern der Sommerreihe "The Other Side of Jazz": "Das zu hören, mit der Melodie, dem Chorgesang, den Harmonien und diesem Cembalo-Solo, war für mich als Kind ein Schlüsselerlebnis."

Mit dem 1967 in Heidenheim an der Benz geborenen Schönborn hatte der Ladenburger Gitarrist Marcus Armani diesmal einen Gesprächspartner zu Gast in der "Musik und Talk"-Reihe der IG Jazz Rhein-Neckar, der selbst den Gastgeber zu überraschen wusste. So hatte Schönborn auf seiner für diese Sommerreihe obligatorischen Plattentippliste einige weitere Popstücke stehen und gestand: "Ich sehe mich als Popmusiker und habe noch als Jugendlicher Jazz gehasst."

schoenborn_armani

Dabei ist Schönborn heute nicht nur längst ein renommierter Jazzer, sondern sogar Chef der Jazzplattenlabels "Jazz 'n' Arts Records" und "Rodenstein Records", die er zusammen mit Trompeter Thomas Siffling und dem 2007 verstorbenen Mannheimer Jazz-Urgestein Fritz Münzer gegründet hatte: Bei "Rodenstein" sind Alben erschienen wie unter anderem das bei ganz erstaunlicher Akustik im Karlsruher Forschungsreaktor aufgenommene "Inside" von Tobi Hofmann, aus dem Schönborn "Böser Traum" anspielt.

Auch Nicole Metzger hat schon bei diesem Label Musik veröffentlicht. Im Glashaus zählte die Sängerin zu den angeregt lauschenden Gästen, denen Schönborn seine Musik aus der Sicht des Machers und des Verkäufers näher brachte. Vor allem erzählte Schönborn lebendig aus den Anfängen seiner "Musikbeeinflussungskarriere", so dass man sich als Zuhörer damit auseinander setzen konnte. "Unfassbar, wie melodisch Stan Getz Saxofon spielt und wie viel Ausdruck jede Note hat", schwärmt er, nachdem "Doralice" ausgeklungen war. Auch der Softjazzer Grover Washington Jr. hat es ihm angetan.

"Es muss nicht immer gleich Charlie Parker sein", findet der frühere Supertramp-Fan Schönborn, dessen Vater eine alte Klarinette besaß, aus der der Filius aber erst mit 17 einen Ton herausbekam. Sein Lieblings-Altsaxofonist ist und bleibt der 1975 verstorbene Cannonball Adderley: "Er hat so viel Energie, dass es mich jedes Mal flasht beim Hören." Mit einem Titel von Adderley bestand Schönborn die Aufnahmeprüfung an der Mannheimer Musikhochschule. Doch auch in der US-Stadt Phoenix hat er Saxofon studiert und Erfahrungen gesammelt für die Arbeit im Vertrieb. Seine Erkenntnis: "Die Leute müssen mit Jazz in Kontakt kommen können." Freilich standen auch starke Livenummern auf dem Programm, im Duett mit Armani (u.a. "Isfahan", "Maulbeerbaum-Bär" und "Take Five") ebenso wie solistische ("Lover Man"). pj


© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 24.09.2015

Die Sommerreihe der IG Jazz | Mit Tony Lakatos & Marcus Armani - Teil 3: The Political Side Of Jazz - Am 4. Oktober 2015 um 17:00 Uhr im Glashaus Ladenburg

Tony-Lakatos

Als Bonbon ein neues Stück live vorab

Neben kurzen Talk-Elementen gab es Livemusik bei Gastgeber und Gitarrist Marcus Armani (l.) im Glashaus: Alexandra Lehmler stellte vorab ein neues Stück vor.


L_A

Immer dann, wenn Alexandra Lehmler zu ihrem Instrument griff, wurde es richtig spannend. Die Mannheimer Saxofonistin war der erste Musik- und Talk-Gast des Ladenburger Gitarristen Marcus Armani in der Sommerreihe "The Other Side of Jazz" (Die andere Seite des Jazz) im Glashaus am Reinhold-Schulz-Waldpark. Die Auftaktveranstaltung der IG Jazz Rhein-Neckar, die jährlich den Neuen Deutschen Jazzpreis auslobt, war mit rund 70 Gästen gut besucht.

Die Musikerin stand hier im Glashaus zuletzt vor drei Jahren auf der Bühne, mit der "Bundesjazzwerkstatt" in Ladenburg. Inzwischen ist die 1979 in Bad Ems geborene Musikerin Jazzpreis-Trägerin des Landes Baden-Württemberg von 2014 geworden und arbeitet an ihrem fünften Album seit 2006, das 2016 erscheinen soll. Spannend: Ein Stück daraus gab es in Ladenburg vorab zu hören, fantastisch live gespielt von Lehmler am Sopransaxofon und dem ebenso virtuosen Armani an der Gitarre.

Die Nummer "Walls For Carlo" ist einem der beiden Lehmler-Söhne gewidmet. Nach Lieblingsplatten gefragt, machte Frau Lehmler, die sich vom französischen Jazz geprägt sieht, die Zuhörer unter anderem mit Franck Tortiller bekannt. Dieser soll als Gastmusiker auf jener geplanten CD zu hören sein. Als Hörbeispiel für diesen französischen Vibraphonisten dient "Kashmir", im Original von der Heavy- und Bluesrocklegende Led Zeppelin gespielt. Die aufregende Jazzversion bot eine Gelegenheit, den musikalischen Horizont zu erweitern.

MaMo_Jazz_Talk_Mit_Alexandra_Lehmler

"Viele Besucher haben mich mit leuchtenden Augen angesprochen und gesagt: Das ist wie früher, da haben wir auch mit Freunden Platten gehört, uns ausgetauscht und auf neue Künstler aufmerksam gemacht." Armani freut sich über solche Resonanz, denn er "möchte den Besuchern am Ende des Konzerts richtig Lust auf Neues gemacht haben." So waren auch die Listen mit Lehmlers CD-Tipps sofort vergriffen. Auch für Frau Lehmler ist diese Reihe, die am 20. September an Ort und Stelle mit dem Saxofonisten Olaf Schönborn fortgesetzt wird, "eine ganze tolle Sache".


Mancher mag sich an die Talk- und Konzertreihe erinnert fühlen, die der Trompeter Thomas Siffling 2014 im Schwetzinger Schloss gestartet hat. Doch unterscheiden sich die Formate, wie Armani gerne erläutert: "Bei der Reihe von Thomas, einem guten Kollegen aus der IG Jazz, geht es um Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft, die auch Jazz spielen und aus ihrem Leben berichten. Bei uns im Glashaus geht es um herausragende Jazzmusiker, deren Geschichten, Werdegang, Ziele und musikalische Einflüsse."


© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 25.06.2015

Sommerreihe der IG-Jazz startet

IG-Jazz_Sommerreihe_RNZ_Alex

Saxophonistin Alexandra Lehmler im Ladenburger Glashaus

IG-Jazz_Sommerreihe_LAZ_Alex

Die Sommerreihe der IG Jazz | Mit Alexandra Lehmler & Marcus Armani - Teil 1: The Female Side Of Jazz am 21. Juni 2015 um 17:00 Uhr

Alexandra_Lahmler_Saxophon

Die Sommerkonzerte der IG-Jazz Rhein Neckar

Saxofonistin Lehmler erster Gast


Die Sommerkonzertreihe der IG Jazz Rhein-Neckar unter dem Motto "The Other Side of Jazz" beginnt am Sonntag, 21. Juni, um 17 Uhr im Ladenburger Glashaus. Dort bringt die Mannheimer Saxofonistin Alexandra Lehmler ihre Sicht als Frau in dem Geschäft, also "The Female Side Of Jazz", zum Ausdruck. Die aktuelle CD der 1979 in Bad Ems (Lahn) geborenen Jazzpreis-Trägerin 2014 des Landes Baden-Württemberg heißt "Jazz, Baby!".

Musikalischer Gastgeber ist der Ladenburger Gitarrist Marcus Armani:


Er lädt an insgesamt drei Sommernachmittagen herausragende Persönlichkeiten des deutschen Jazz ins Glashaus am Reinhold-Schulz-Waldpark ein. "Ich möchte gemeinsam mit meinen Gästen Jazz spielen, deren Lieblingsplatten kennenlernen und gemeinsam mit dem Publikum alles fragen, was ich immer schon über diese Musiker wissen wollte", erklärt Armani.

Am Sonntag, 20. September, folgt Saxofonist Olaf Schönborn mit "The Label Side Of Jazz" und am Sonntag, 4. Oktober, Saxofonist Tony Lakatos mit "The Political Side Of Jazz: Der Jazz in Ungarn zur Zeit des Eisernen Vorhangs". Vorverkaufstickets gibt's in der Ladenburger Buchhandlung am Rathaus (Hauptstraße 13). Ein Video zur Veranstaltung ist im Internet unter www.MarcusArmani.de zu sehen. pj

© Mannheimer Morgen, Freitag, 19.06.2015


Alexandra_Lehmler_IG_Jazz

Der Ladenburger Jazzworkshop 2015

Der Ladenburger Jazzworkshop 2015 - Eine Vorschau mit den Organisatoren Marcus Armani und Nicolai Pfisterer


Der Filmische Rückblick auf den Ladenburger Jazzworkshop

Der Ladenburger Jazzworkshop 2014 - Der Rückblick der Teilnehmer


Entspannte Kreativität

Jugend Jazz-Ensemble zu Gast in der Pflastermühle in Ladenburg


Warum "Kiste" und Veranstaltungsraum Pflastermühle in Ladenburg im Ensemble als Jugend- und Kulturzentrum anzusehen sind, hat sich bei der jüngsten Jazz-Jamsession besonders anschaulich gezeigt: Neben erfahrenen Musikern älterer Jahrgänge wirkten Mitglieder des im Herbst gegründeten Jugendjazzensembles um den Ladenburger Gitarristen Marcus Armani mit. Und auch im Publikum sah man Jung und Alt zusammensitzen - oder -spielen: Möglichkeiten dazu boten sich im Nachbarraum.

"Wir finden das auch sehr schön", bestätigte Rainer Döhring vom Trägerverein den Eindruck entspannter Kreativität, der sich vielen begeisterten Zuhörern bot. Neben Armani wirken bei den erlebenswerten Live-Sessions in der Pflastermühle als der winterlichen Alternative zum Glashaus beispielsweise die Ladenburger Häkan Kallberg (Querflöte und Gesang), Jeff Haigh (Posaune), Kurt W. Zepf (Flügelhorn/Trompete), Graham Jones (Schlagzeug) und Rudolf Klee (E-Piano) immer wieder mit. Aus Neckarhausen kommt gerne Saxofonist Michael Gößler, und aus Sandhausen der als Pianist, Bassist und Gitarrist vielseitig einsetzbare Sven Wolff.

Fassade in buntem Licht
juz_die_kiste_ladenburg

Dank der jungen Vorstandsmitglieder Sina Fuchs, Chris Friedmann, Nils Kreitzscheck und Thorsten Scharbert hat der "Kiste"-Trägerverein ein volles Herbst- und Winterprogramm in der Pflastermühle auf die Beine stellen können. Und so beteiligte man sich nun auch erstmals am "Lebendigen Adventskalender". Die umgestaltete Fassade der Pflastermühle erstrahlte am frühen Abend einladend in buntem Licht und lockte Groß und Klein an. Zu den Jazzstandards drinnen gab's draußen selbst zubereiteten Kinderpunsch, Glühwein und gegrillte Bratwürste. pj






© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 17.12.2014

Der Ladenburger Jazzworkshop | Vom 4. - 7. Juni 2014

Infos und Anmeldung unter www.Jazzworkshop-Ladenburg.de


Besuchen Sie uns online und erleben Sie neben der filmischen Rückschau auf das vergangene Jahr auch einen spannenden Ausblick auf 2015. Alle Informationen rund um den Workshop, einen genauen Ablaufplan, sowie alles Nötige für Ihre Online-Anmeldung finden Sie hier.

ladenburger-jazzworkshop_2015

Jazz im Herbst 2014 - Starke Akzente und hohes Niveau

"Vorrangig überzeugte der Abend durch sein hohes und ansprechendes künstlerischen Niveau und durch starke Akzente."


Jazz_Im_Herbst_2014_Ladenburg_Presse

Begeisternder Streifzug durch die Traumfabrik

Mit ihrer "Jazz im Herbst" -Reihe, diemal aus der Traumfabrik, begeisterten Armani² erneut ihr Publikum im voll besetzten Domhofsaal.

2014_Jazz_im_Herbst_LAZ

© Ladenburger Zeitung vom 10.10.2014

Armani² bringt „The Sound of Hollywood“ grandios zum Klingen

Jazz_im_Herbst_2014_Mamo

Stimmungen von rührend bis rockig


Das Ladenburger Duo "Armani²", also Gitarrist Marcus und Sängerin Kathrin Armani, begeisterte sein Publikum mit "100 Jahre Jazz der Traumfabrik Hollywood".



Ein Glanzlicht reihte sich an das nächste bei der jüngsten Auflage von "Jazz im Herbst" mit dem Ladenburger Musikerehepaar Kathrin und Marcus Armani. Nach "Pannonica: Die Jazzbaroness und die Musik von Thelonious Monk" im Vorjahr widmete sich das Duo "Armani²" diesmal Filmsongs. "The Sound of Hollywood - 100 Jahre Jazz der Traumfabrik" hieß das sorgfältig konzipierte und virtuos dargebotene Programm mit ebenso historischem wie musikalischem Anspruch vor knapp 100 Zuhörern im Domhofsaal.

Von rührend bis rockig reichte die Palette der Stimmungen bei Songs wie My Romance (Film "Jumbo", 1962) und When You Whish Upon A Star ("Pinocchio", 1940). Unter anderem bei Letzterem kam Kathrin Armanis geschulte Stimme besonders schön zum Tragen: Klar und kraftvoll sowie sicher in allen Tonlagen. Ebenso gekonnt, ja virtuos wie auch ihr Scat-Gesang: das Gitarrenspiel von Ehemann Marcus. Beide haben schon bei den Ladenburger "MorgenJazz"-Konzerten 2013 und 2014 auf dem Marktplatz begeistert und inzwischen viele Fans.

Alle dargebotenen Stücke gehörten zu Filmsoundtracks aus verschiedenen Epochen bis heute. Mit "Sweet Home Chicago" vom großen Robert Johnson gab´s sogar einen Blues zu hören. Der Song des Deltablues-Kings und Vorbilds vieler Rockgitarristen war im 1986er US-Roadmovie "Crossroads - Pakt mit dem Teufel" zu hören. Originell: Beim mehrdeutigen Beatles-Titel "Lucy In The Sky With Diamonds" spielte Dr. Paul Jülicher, ein Ladenburger Naturwissenschaftler und Vater mehrerer jazzbegeisterter Armani-Schüler, eine Sprechrolle im Domhof.

Auch Kathrin Armani las vor, und zwar Gedanken, die Zuhörer vor dem Konzert zu Papier gebracht hatten: Wer mochte, durfte eingangs aufschreiben, was ihm gute Laune macht. Die zur Musik eingestreuten Besucherzitate passten freilich zu "My Favourite Thing" (meine Lieblingsbeschäftigung) aus dem Musical-Film "The Sound of Music".

Zu weiteren Höhepunkten zählten Stücke, bei denen Gitarrist und Sängerin die Methode "Live Looping" anwendeten. Dabei kam ein Effektgerät zum Einsatz, das eingangs der Darbietung aufgenommene Töne in Endlosschleife (Loop) wiederholt. Darüber improvisierten beide abwechselnd, was die klanglichen Möglichkeiten des Duos erweiterte und zu ausdrucksstarken Akzenten führte.

© Mannheimer Morgen, Dienstag, 07.10.2014

Ladenburger Jugend Jazzensemble Startet Ab Oktober 2014 Info-Tag mit Marcus Armani

Jugend_Jazzensemble_Startet_Oktober_LAZ

(Ladenburger Zeitung)

Ladenburger Jugend Jazzensemble Startet Ab Oktober 2014 Info-Tag mit Marcus Armani

Jugend_Jazzensemble_Startet_Oktober_LAZ

(Ladenburger Zeitung)

Neues Ladenburger Jugend Jazzensemble Startet Ab Oktober

Jugend_Jazzensemble_Startet_Oktober_RNZ

(RNZ)

Neues Ladenburger Jugend Jazzensemble Startet Ab Oktober

Jugend_Jazzensemble_Startet_Oktober_RNZ

(RNZ)

Ab Oktober startet das Ladenburger Jugend-Jazzensemble

Am 1. Oktober ist es soweit. Es startet das neue Jazz-Projekt für Jugendliche in Kooperation mit der Stadt Ladenburg und dem Trägerverein JUZ - Die Kiste. Das Ladenburger Jugend-Jazzensemble geht aus dem Ladenburger Jazzworkshop 2014 hervor und ist offen für junge Instrumentalisten und Sänger von 14 bis 18 Jahren, die gerne im Ensemble Jazz spielen, regelmäßig proben und auftreten möchten. Geleitet wird die Band von Jazzgitarrist Marcus Armani, welcher die Jugendlichen in den Proben auch in Harmonielehre, Gehörbildung, Improvisation und Theorie coachen wird.

Alle interessierten jungen Musikerinnen und Musiker sind herzlich eingeladen im Rahmen des Info-Nachmittags im Ladenburger Glashaus alles über das Ladenburger Jugend-Jazzensemble zu erfahren und bei der anschließenden Jamsession gemeinsam die ersten musikalischen Schritte hin zu einer echten Jazz-Combo zu unternehmen. Am Sonntag, den 28. September 2014 ab 15:00 Uhr im Ladenburger Glashaus, der Eintritt ist frei und natürlich sind auch die Eltern und Familien herzlich Willkommen.

Ladenburger-Jugend-Jazzensemble

Ab Oktober startet das Ladenburger Jugend-Jazzensemble

Am 1. Oktober ist es soweit. Es startet das neue Jazz-Projekt für Jugendliche in Kooperation mit der Stadt Ladenburg und dem Trägerverein JUZ - Die Kiste. Das Ladenburger Jugend-Jazzensemble geht aus dem Ladenburger Jazzworkshop 2014 hervor und ist offen für junge Instrumentalisten und Sänger von 14 bis 18 Jahren, die gerne im Ensemble Jazz spielen, regelmäßig proben und auftreten möchten. Geleitet wird die Band von Jazzgitarrist Marcus Armani, welcher die Jugendlichen in den Proben auch in Harmonielehre, Gehörbildung, Improvisation und Theorie coachen wird.

Alle interessierten jungen Musikerinnen und Musiker sind herzlich eingeladen im Rahmen des Info-Nachmittags im Ladenburger Glashaus alles über das Ladenburger Jugend-Jazzensemble zu erfahren und bei der anschließenden Jamsession gemeinsam die ersten musikalischen Schritte hin zu einer echten Jazz-Combo zu unternehmen. Am Sonntag, den 28. September 2014 ab 15:00 Uhr im Ladenburger Glashaus, der Eintritt ist frei und natürlich sind auch die Eltern und Familien herzlich Willkommen.

Ladenburger-Jugend-Jazzensemble

Große Vorfreude auf den 3. Oktober 2014 und "Jazz im Herbst"

jazz-im-herbst-ladenburg-armani

LAZ vom 19. September 2014

Jazz im Herbst 2014 mit Armani² und "The Sound Of Hollywood"


Im Rahmen der Ladenburger Konzertreihe Jazz im Herbst präsentieren Katrin Armani (Gesang) & Marcus Armani (Gitarre) ihr brandneues Duoprogramm mit Klassikern aus 100 Jahren Jazz der Traumfabrik. Seit der Entstehung des Tonfilms spielt der Jazz darin eine große Rolle. Ob in den Musicalfilmen der 1930er Jahre, gesungen von Fred Astair und Ginger Rogers, oder den Disney-Erfolgen der 40er Jahre. In Hollywoodfilmen wie Die Thomas Crown Affäre und Der Flug des Phoenix über James Bond bis hin zu Yentl, Um Mitternacht, Wie ein einziger Tag oder auch als Hintergrundmusik im Wartezimmer des Zahnarztes bei Findet Nemo. Freuen Sie sich also auf ein bezauberndes Konzerthighlight in der Metropolregion, „Swingenden Vocal-Jazz in Höchstform“ und vor allem auf eine „Stimme die wahrlich ein Erlebnis ist“. Jazz im Herbst 2014, am 3. Oktober 2014 im Domhof-Saal Ladenburg, Hauptstraße 7, Konzertbeginn ist um 18:00 Uhr. Ihre Karten können Sie onliene reservieren, an der Abendkasse lösen oder in der Buchhandlung am Rathaus erwerben. Eintritt € 14 / ermäßigt € 9.

Jazz_Im_Herbst_2014_Ladenburg

Abschlusskonzert des Ladenburger Jazzworkshop

„Einige intonieren schon astrein“


Ladenburg: Abschlusskonzert des 1. Jazz-Workshops

Die Teilnehmer des 1. Jazz-Workshops von Marcus Armani und Nicolai Pfisterer in Ladenburg haben erfolgreich die Früchte ihrer viertägigen Seminararbeit geerntet. Die historische Wehrmauer am Ende der Lustgartenstraße gab die perfekte Kulisse für ihr Abschlusskonzert ab. Rund 250 Zuhörer zeigten sich begeistert von den sechs Ensembles. Diese präsentierten eigens arrangierte Standards wie "Moonglow", die zuvor im Unterricht mit insgesamt acht Dozenten erarbeitet worden waren.

Unter anderem mit einer groovenden Funknummer von Maceo Parker verabschiedeten sich auch echte Könner von den Zuhörern, die über zwei Stunden lang hingebungsvoll lauschten. Doch vor allem dem vielköpfigen Jazz-Nachwuchs flogen die Herzen zu. So ließ Sängerin Sona mit ihrer tollen Stimme aufhorchen. "Diese jungen Leute würden wir gerne bei unseren Jamsessions im Ladenburger Glashaus wiedersehen", zeigte sich Jazzfan Graham Jones angetan: "Einige intonieren schon astrein."

Trompetencoach Heiko Hubmann war beeindruckt von der "sehr guten musikalischen Ausbildung" manch eines jugendlichen Workshop-Teilnehmers, der an kommunalen Musikschulen und in schulischen Ensembles grundlegende Erfahrungen gesammelt hat. Der 13-jährige Ladenburger Trompeter Jonas Rupp wird beispielsweise von Markus Seeger (Musikschule) unterrichtet und gehört zur Bigband der Merian-Realschule. "Dieser Workshop ist eine ganz tolle Sache", freute sich auch Manuel Jandl als Chef von Bigband und Bläserklassen am Carl-Benz-Gymnasium (CBG) über das ergänzende Angebot der regionalen Jazzgrößen in den Pfingstferien, das es auch 2015 wieder geben soll. pj

Till-Jonas.jpg
Die Wehrmauer als perfekte Kulisse für ein tolles Abschlusskonzert.


© Mannheimer Morgen, Dienstag, 24.06.2014




Abschlusskonzert-Wehrmauer.jpg

Nachwuchs wie elektrisiert von „MorgenJazz“

jugend-jazz-ensemble-ladenburg.jpg

Nachwuchs wie elektrisiert von „MorgenJazz“


Ladenburg: Musiker Marcus Armani will Jugend-Jazzensemble gründen / Workshop-Teilnehmer verspüren große Lust auf Jamsessions

Ladenburg soll nach Möglichkeit ein Jugend-Jazzensemble bekommen: Dies kündigte der in der Römerstadt lebende Gitarrist Marcus Armani nach Abschluss des 1. Jazz-Workshops im Gespräch mit dem "Mannheimer Morgen" an. Armani, der den viertägigen Workshop in den Pfingstferien zusammen mit dem Saxofonisten Nicolai Pfisterer (Hirschberg) initiiert hatte, rannte mit seiner Idee bei Rainer Döhring vom Trägerverein des Jugendzentrums "Kiste" offene Türen ein.

"Wir wollen nun gemeinsam prüfen, wie wir das am besten im künftigen Kulturzentrum Pflastermühle auf den Weg bringen können", sagte Armani. Bei Bürgermeister Rainer Ziegler dürfte das Anliegen auf offene Ohren stoßen. Das Stadtoberhaupt hatte dem Workshop städtische Räume wie Dalberg-Schule und Domhofsaal zur Verfügung gestellt. In der Pflastermühle fanden ebenso wie im Glashaus am Waldpark Jamsessions statt.

Die acht Dozenten, allesamt Größen der regionalen Musikszene, verschmolzen beim "MorgenJazz" auf dem Ladenburger Marktplatz zum "Ladenburger Jazzkollektiv" (wir berichteten gestern). Und dieses begeisternd virtuose Konzert vor zeitweise über 400 Zuhörern hat Folgen: "Vor allem die jungen Workshop-Teilnehmer wirkten danach wie elektrisiert", berichtet Armani erfreut von hochmotivierten Jugendlichen, die plötzlich nicht genug bekommen konnten vom Improvisieren.

Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass in den Pfingstferien 2015 die zweite Auflage des Workshops folgen soll, erneut in Zusammenarbeit mit der Stadt Ladenburg. "Es gibt bereits Anmeldungen dafür", erklärt Armani. "Jazz passt zu Ladenburg", findet auch Bürgermeister Ziegler und sieht dabei wohl ebenso günstige Nebeneffekte für die Römerstadt. Dort existierte einst der legendäre Jazzclub "L´azz". Viele Musiker leben noch unter den Dächern der Stadt. Doch sorgen heute vor allem Einzelakteure wie Galerist Phil Leicht und die Glashaus-Initiative im Waldpark für Konzerte mit Blue-Notes-Flair.

Dass Ladenburg nach kleinen, aber feinen Veranstaltungen auch aus dem Jazz-Fach lechzt, zeigte sich beim Abschlusskonzert der rund 60 Workshop-Teilnehmer an der historischen Wehrmauer am Bischofshof (siehe weiteren Artikel auf dieser Seite). "Die Resonanz der Besucher ist überwältigend. Und wir haben gestaunt, mit welcher Ruhe und Gelassenheit die Jungen aufgetreten sind", freut sich Armani. Auch mit dem Seminar zeigt er sich zufrieden: "Es hat alles super geklappt. Und das Wichtigste ist: Die Teilnehmer haben Lust auf Jamsessions bekommen."

Doch auch wenn am Samstag, 19. Juli,  um 15 Uhr schon die nächste Jazz-Jamsession für Hobbymusiker im Ladenburger Glashaus stattfindet: Bis zum 2. Workshop an Pfingsten 2015 will sich der Jazznachwuchs dennoch nicht gedulden: "Einige sagten uns, dass sie gerne bald weiter machen wollen", erklärt Armani. Aus diesem Grund hatte er Rainer Döhring angerufen, um möglichst das Ladenburger Jugend-Jazzensemble auf den Weg zu bringen. pj

image

Geht aus dem 1. Jazz-Workshop bald ein Ladenburger Jugendensemble hervor? Einige Teilnehmer des erfolgreichen Musikerseminars haben Interesse bekundet.


© Mannheimer Morgen, Dienstag, 24.06.2014


Größen der Szene am Start

Marcus-Armani-Jazz

Größen der Szene am Start


Ladenburg: „MorgenJazz“ am Samstag als Höhepunkt eines viertägigen Workshops

Von unserem Mitarbeiter Peter Jaschke

Ein einzigartiges Ereignis erwartet am Samstag, 21. Juni, jazzbegeisterte Musiker und Zuhörer aus der ganzen Region: Beim diesjährigen Ladenburger Konzert aus der Reihe "MorgenJazz" verschmilzt nämlich von 11 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz das achtköpfige Dozenten-Team eines insgesamt viertägigen Jazzworkshops in der Römerstadt zum "Ladenburger Jazzkollektiv".

Die Idee dazu hatte das Ladenburg-Hirschberger Duo aus Marcus Armani (Gitarre) und Nicolai Pfisterer (Saxofon). Armani hatte zusammen mit seiner Frau Katrin 2013 schon die Premiere von MorgenJazz in Ladenburg begeisternd bestritten. Die hinreißende Ladenburger Sängerin leitet ebenso einen der Lehrgänge am verlängerten Wochenende von Donnerstag, 19. Juni, bis Sonntag, 22. Juni. Zu diesem Seminar werden über 60 Teilnehmer aus nah und fern erwartet.

Am Samstag bilden außer den genannten Musikern auch der Mannheimer Pianist Volker Engelberth sowie Heiko Hubmann (Trompete), Garrelt Sieben (Posaune), Martin Simon (Bass) und Wolfgang Disch (Schlagzeug) das "Ladenburger Jazzkollektiv". Damit präsentieren sich von 11 bis 14 Uhr acht Größen der regionalen Szene auf dem Marktplatz der Römerstadt. Sie bieten ein abwechslungsreiches Programm mit Gesangsstücken wie "Fly Me To The Moon", Bebop-Werken von Dizzy Gillespie und Charlie Parker ("Moose The Mooche"), Funknummern u. a. von Jaco Pastorius sowie verjazzte Beatles-Songs. Jeder Musiker soll seine Lieblingsstilistik einbringen.

„MorgenJazz“ in Ladenburg

Die Veranstaltung findet am Samstag, 21. Juni, von 11 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz statt, der Eintritt ist frei.
Eine Mitarbeiterin des MorgenForums steht in dieser Zeit für Fragen rund um Abo, Vertrieb und und Anzeigen zur Verfügung.
"MM"-Redakteur Dr. Klaus Backes ist als Ansprechpartner der Redaktion vor Ort. red

Weitere Termine des Workshops: Am Donnerstag, 19. Juni, endet der erste Seminartag mit einem Konzert um 20 Uhr in der "Pflastermühle". Eine zweite Jamsession findet am Freitag, 20. Juni, um 20 Uhr im Glashaus am Waldpark statt. Am Sonntag, 22. Juni, verabschieden sich die Werkstatt-Ensembles mit einem Abschlusskonzert um 16 Uhr an der historischen Wehrmauer (Lustgartenstraße) aus Ladenburg. Der Eintritt ist stets frei.



© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 18.06.2014

MorgenJazz mit dem Ladenburger Jazzkollektiv in Ladenburg

...bis gleich dann ;)

MorgenJazz-Ladenburg-Armani

"Swingender Kurzurlaub für alle"

Ladenburger-Jazzworkshop

"Swingender Kurzurlaub für alle"


Ein einzigartiges Ereignis erwartet am Samstagvormittag, 21. Juni, jazzbegeisterte Musiker und Zuhörer aus der ganzen Region: Beim diesjährigen Ladenburger Konzert aus der Reihe "MorgenJazz" verschmilzt nämlich um 11 Uhr auf dem Marktplatz das achtköpfige Dozenten-Team eines insgesamt viertägigen Jazzworkshops in der Römerstadt zum "Ladenburger Jazzkollektiv". Die Idee dazu hatte das Ladenburg-Hirschberger Duo aus Marcus Armani und Nicolai Pfisterer.

Zu einem "swingenden Kurzurlaub in der Römerstadt" laden Gitarrist Armani und Saxofonist Pfisterer am verlängerten letzten Wochenende der Pfingstferien von Donnerstag, 19. Juni, bis Sonntag, 22. Juni, ein. Armani hatte zusammen mit seiner Frau Katrin 2013 die Premiere von MorgenJazz in Ladenburg bestritten.

Zum geplanten Seminar werden über 60 Workshop-Teilnehmer aus nah und fern erwartet. Jugendliche Einsteiger ebenso wie bühnenerfahrene Amateure und Semiprofis. Darunter befinden sich unter anderem Ladenburger Stadtkapelle- Instrumentalisten und Bläser aus der Bigband des Carl- Benz-Gymnasiums. Der älteste Teilnehmer zählt 73 Lenze. Der Jüngste ist erst 13. Dabei handelt es sich um den Ladenburger Musiker Till Jülicher.

"Während der vier Workshop-Tage coachen wir die Musiker in entspannter Urlaubsatmosphäre an ihren Instrumenten", erklärt Armani beim Pressegespräch im Rathaus. Man erfülle sich mit einem differenzierten Angebot für Einsteiger und Fortgeschrittene einen Traum. "Wir wollen Generationen zusammenführen und hoffen, uns ein junges Jazzpublikum zu erschließen." An seiner und Pfisterers Seite befinden sich weitere renommierte Jazzer und Dozenten wie Katrin Armani (Gesang) und der Mannheimer Pianist Volker Engelberth.

Finale an der Wehrmauer

Außerdem sind Heiko Hubmann (Trompete), Garrelt Sieben (Posaune), Martin Simon (Bass) und Wolfgang Disch (Schlagzeug) mit von der Partie. Beim Finale an der historischen Wehrmauer präsentieren das Gesangsensemble ein eigens von Katrin Armani geschriebenes Lied sowie die fünf Instrumentalensembles je zwei oder drei im Workshop vorbereitete Stücke.

"Ich freue mich auf ein lebendiges Wochenende", sagte Bürgermeister Rainer Ziegler. Die Stadt habe diesem "tollen Event für eine Kulturstadt wie Ladenburg" gerne zugesagt. Jazz passe mit seiner Vielfalt gut zu Ladenburg. Das habe man unter anderem auch bei der von dem Ladenburger Galeristen Phil Leicht ins Ladenburger Glashaus geholten Bundesjazzwerkstatt 2013 mit Alexandra Lehmler gespürt. Die jazzbegeisterte Glashaus-Initiative ist auch ein Kooperationspartner des Workshops.


© Mannheimer Morgen, Montag, 02.06.2014

Der Ladenburger Jazzworkshop 2014 - "Ein weiterer Höhepunkt in der musikalischen Kulturlandschaft der Römerstadt"

"Unser Workshop wird jeden Einzelnen musikalisch weiterbringen, sei es am Instrument selbst, in Sachen Theorie, Arrangement und Komposition oder im Bandkontext." Bürgermeister Rainer Ziegler fügt hinzu: "Ich freue mich auf dieses lebendige Wochenende." Die Vielfalt die dahinterstecke sei "grandios".

Jazzworkshop-Ladenburg-Pressebericht-LAZ

"Jazz passt zu Ladenburg"

"Das ist ein tolles Element in einer lebendigen Kulturstadt", findet Bürgermeister Rainer Ziegler und fügt hinzu: "Jazz passt zu Ladenburg."


Jazzworkshop-Ladenburg-RNZ-vom-5-Juni-2014

"Zauberhafte Klanggebilde"

"Mit den spielfreudigen und spontan agierenden Musikern der Gruppe Armani² geht die beliebte Musikreihe "MorgenJazz" am Samstag, 27. Juli, auf dem Ladenburger Marktplatz in die zweite Runde. Von 11 bis 14 Uhr erklingen auf der "MorgenJazz"-Bühne romantische Jazzstandards in intimer, kammermusikalischer Atmosphäre.

In der Band Armani2 treffen aufeinander: Katrin Armani (Gesang), der international anerkannte Jazzgitarrist, Komponist und Dozent Marcus Armani sowie Knut Rössler am Tenor- /Sopransaxofon. Jazzfreunden bietet das stilistisch versierte Trio feinsinnige Gitarrenpoesie in der Tradition des amerikanischen Saitenvirtuosen Joe Pass (1929- 1994). Das Spiel Marcus Armanis, der auch die bekannte Konzertreihe "The Spot" im Jazzhaus Heidelberg aus der Taufe hob, geht mit dem sensiblen Gesang seiner Ehefrau Katrin eine hörenswerte, gefühlvolle Verbindung ein.

Das in Ladenburg lebende Ehepaar versteht sich - so der Eindruck eines Musikkritikers - hervorragend auf die kühle Klarheit des Cool Jazz, die der Heidelberger Saxofonist Knut Rössler gekonnt ins Spiel bringe. Manches Mal schüre Rössler auch sanft die Glut der John-Coltrane- Tradition. In jedem Fall sei hier ein äußerst kultiviertes Trio am Werk.
Vertreter des "Mannheimer Morgen" stehen den Besuchern während des Konzerts am Stand des "MM" gerne Rede und Antwort." Ro

© Mannheimer Morgen, Freitag, 26.07.2013

Katrin-Armani-Vocal-Jazz

"Matinee übertrifft alle Erwartungen."

Morgenjazz-2013-Martinee


Von unserem Mitatbeiter Peter Jaschke

"Das hat manchen überrascht: Trotz der großen Hitze kamen so viele. Beim "MorgenJazz", erstmals auf dem Ladenburger Marktplatz, blieben am Samstag nur Sonnenplätze frei. Jedes schattige Plätzchen an 30 beschirmten Biertischen, aber auch auf Eingangstreppen, Sitzbänken und in umliegenden Straßencafés war dagegen besetzt.
Auch das grandiose Ladenburger Duo Armani2 sowie Saxofon- Altmeister Knut Rössler aus Schwetzingen übertrafen alle Erwartungen. Und so wünschte sich am Ende wohl nicht nur Bürgermeister Rainer Ziegler eine "Fortsetzung dieser wunderbaren Matinee".

"Summertime", die berühmte Arie aus Gershwins "Porgy and Bess", durfte an einem solchen Tag freilich nicht fehlen. Aber auch Jazzstandards von Cannonball Adderley, Cole Porter und Thelonius Monk standen auf dem Songzettel dieses erstaunlichen Trioprojekts. Waren doch die Armanis noch lange nicht geboren, als Rössler schon an Legendärem mitwirkte: 1972 schuf seine damalige Krautrock-Band "Night Sun" mit Rössler auch an der Hammond-Orgel einen Meilenstein, der Deep Purple in nichts nachstand. "Knut ist ein begnadeter Musiker", weiß der Ladenburger Ulrich Staudt als damaliger Schlagzeuger auf jenem Album "Mournin'", das mit den entspannten Klängen bei "MorgenJazz" so gar nichts gemein hat. Vor der ersten Pause bei dem dreistündigen Auftritt glänzte Sängerin Katrin Armani mit dem hinreißenden "Where Is It Written?", im Original gesungen von Barbra Streisand, die der Mannheimer Musik-Hochschulabsolventin stimmlich als Vorbild gilt, wie sie erzählt.

"Diese klassische, klare und verständliche Stimme ist umwerfend", lobt Zuhörer Manfred Beuttenmüller den Gesang Armanis und den "kammermusikalischen Jazz" des Trios. "Das ist lyrische Musik, die von Harmonien und Stimmungen lebt", erklärt Walter Sielski, der mit Rössler in einer Band spielt, die Faszination. Auch Rüdiger Müller ist selbst Musiker und völlig angetan: "Super gut. Die Auswahl der Titel spricht Jazzbegeisterte an. Dafür, dass sie ohne Schlagzeug und Keyboard spielen, hat es mordsgroove und Feeling." "Es ist immer wieder erstaunlich, wenn so eine kleine Combo einfach nichts vermissen lässt", sagt Christian Dobirr. "Fantastisch" findet es der Ex-Lehrer, Maler und Jazzer Rudolf Klee und lobt besonders, dass Gitarrist Marcus Armani, der Gatte der Sängerin, "auf seinen sechs Saiten praktisch drei Instrumente spielt".

Dass aber auch die Umgebung eine Rolle spielte, stellt der Seckenheimer Grünen-Landtagsabgeordnete Wolfgang Raufelder fest: "Die Reihe ist ja für Qualität bekannt, aber das Ambiente hier ist unschlagbar." Bewirtet hat das "Ochsen"-Team die Gäste des "Mannheimer Morgen". Die Redakteure Dr. Klaus Backes und Achim Horak sowie Kundenforum-Mitarbeiterin Dagmar Wolf standen Lesern Rede und Antwort. "Johanniter"-Sanis blieben "arbeitslos". Noch einmal Bürgermeister Ziegler: "Tolle Stimme, klasse Gitarre, das Saxofon schmeichelt sich dazu ein: Von Stimmung und Atmosphäre her passt das genau zu Ladenburg." Ein Wiederhören mit den Armanis gibt es schon am Donnerstag, 3. Oktober, im Domhof, wo sie ihr Programm "Panonnica, die Jazz-Baroness" vorstellen wollen."

© Mannheimer Morgen, Montag, 29.07.2013

"Swingender Vocal-Jazz in Höchstform"

...ein Konzert das man nicht so schnell vergisst, Armani² mit Jazzlegende John Stowell im Ladenburger Domhof.

Armani2-Ladenburg-Stowell

Doukonzert mit Jazzlegende John Stowell in Ladenburg

Am 2. Oktober 2011 ist es soweit und Jazzlegende John Sowell gastiert für ein Konzert im malerischen Ladenburg. (Das Konzert ist bereits ausverkauft)

Stowell-Armani-Gitarre

Solo Jazz Guitar in Ladenurg

Solo Jazz Guitar im Atelier Schön-Stoll in Ladenburg, am 2. Oktober 2011 dann im Duo mit Jazzlegende Sohn Stowell. (Das Konzert ist bereits fast ausverkauft, also reservieren Sie bald...)

Bereits jetzt sind nur noch wenige Karten verfügbar

Wir freuen uns schon auf das besondere Konzert am 6. April 2014 in Schriesheim zugunsten von Amnesty International. Es sind bereits jetzt nur noch wenige Karten verfügbar, jetzt aber schnell...
Screenshot_2014-04-04-17-12-03

"Höchst virtuoses E-Gitarrenspiel"

„Einfach schön, aber raffiniert: Katrin Armani erzählt von der „Bebop-Baroness“ und singt Jazzsongs von Monk bis Silver…“

MaMo Kritik Pannonica 2013

"Es war eine gelungene, musikalisch brillante Reise in die Welt des Jazz"

Pannonica die Jazzbaroness Kritik der RNZ

"Jazz im Herbst" am 3. Oktober in Ladenburg

Pannonica Jazz im Herbst

Am Donnerstag den 3. Oktober findet unser Konzert „Jazz im Herbst“ im großen Saal des Ladenburger Domhofs statt. Konzertbeginn ist um 18:00 Uhr, Karten kosten an der Abendkasse €14 und ermäßigt €9.

Pannonica: Die Jazzbaroness...

…und die Musik von Thelonious Monk. Es ist eine der größten Liebesgeschichten des Jazz. Als die Baronin Pannonica de Koenigswarter, geborene Rothschild, einen Freund in New York besucht, spielt dieser ihr eine Aufnahme des Titels ´Round Midnight von Thelonious Monk vor und Pannonica verliebt sich Hals über Kopf in den ihr zu diesem Zeitpunkt noch völlig unbekannten Pianisten. Sie beschließt daraufhin, nicht zu ihrer Familie und den fünf Kindern zurückzukehren, sondern im New York der Nachkriegszeit nach diesem Pianisten zu suchen. Als sie Monk, seinerseits ebenfalls verheiratet, schließlich ausfindig macht, entwickelt sich eine außergewöhnliche Beziehung zwischen ihnen, um die sich viele Legenden ranken und in welcher Legendäres geschah. Die reiche Pannonica entwickelt sich nebenbei zur ersten Mäzenin des Jazz, ist in allen Clubs und mit allen Cats, wie sich die Jazzmusiker dieser Zeit nennen, bestens bekannt, und die Verehrung ist gegenseitig. Viele der großen Jazzmusiker wie Horace Silver, Kenny Dorham, Tommy Flanagan und natürlich Monk selbst widmen Pannonica daraufhin eigene Kompositionen. Freuen Sie sich auf einen Abend mit Katrin Armani (Gesang) und Marcus Armani (Gitarre), eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, Episoden aus dem Leben Pannonicas und natürlich die Musik von Thelonious Monk und all ihrer Verehrer.

"MorgenJazz" in Ladenburg

„Beim ersten "MorgenJazz" auf dem Ladenburger Marktplatz übertrafen das grandiose Ladenburger Duo Armani² sowie Saxofon-Altmeister Knut Rössler aus Schwetzingen alle Erwartungen.“ (Mannheimer Morgen)
Mannheimer Morgen Jazz
Jazz im Quadrat Mannheimer MorgenMorgenjazz in LadenburgMannheimer Morgen Jazz

;-) Alles macht sich auf zum Konzert von Armani² feat. Knut Rössler...

Armani 2 Knut Roessler Jazz Ladenburg
…denn am Samstag den 27. Juli 2013 ist es soweit! Armani² spielen mit Special Guest Knut Rössler am Tenorsaxophon beim Mannheimer Morgen Jazz auf dem ladenburger Marktplatz. Konzertbeginn ist 11:00 Uhr und wir freuen und Euch zu sehen!