Videovorschau auf neue Konzertreihe im Jazzhaus HD

Jeden Monat lädt der Jazzgitarrist Marcus Armani einen herausragenden Musiker ins Heidelberger Jazzhaus ein, um sich gemeinsam mit diesem Gast einem besonderen musikalischen Thema zu widmen. Der Saxophonist Knut Rössler ist im am 23. Juni 2017 zu Gast zum Thema "70 Jahre Jazzsaxophon – eine musikalische Reise von Charlie Parker bis Joshua Redman." Alle Gäste der Reihe 'The Spot' finden Sie hier.


"Jazzhaus steht vor dem Aus"

Jazzhaus-HD-1
Mannheimer Morgen vom 29.10.2013


Jazzhaus-HD-3
Südhessen Morgen vom 30.10.2013

Jazzhaus-HD-2
Südhessen Morgen vom 31.10.2013

Stephanie Neigel zu Gast bei The Spot im Jazzhaus Heidelberg

Eine Rückschau auf einen wünderschönen Abend mit Steffi Neigel bei The Spot im Heidelberger Jazzhaus, im nächsten Monat dann mit dem Kölner Kontrabassdozenten Dietmar Fuhr.

stephanie-neigel


Swing ist mein Ding, ein Treffen mit Kai Podack

Am Freitag den 28. Juni ist Kai Podack mein Gast bei „The Spot“ im Jazzhaus Heidelberg. Hier ein kleiner Vorgeschmack auf den Sänger, seine Stücke und seine aktuelle CD.

Maurice Kühn ist heute Abend mein Gast im Jazzhaus HD

The Spot


Jeden Monat lädt der Ladenburger Jazzgitarrist Marcus Armani einen Musiker der Szene ein, sich in einem zweiteiligen Konzert von einer unbekannten Seite zu zeigen. Im Dezember zu Gast bei The Spot ist der Bassist Maurice Kühn. Erleben sie die Musiker im Soloteil des Abends mal ganz ohne Filter. SOLO. Ohne Effekte, ohne Begleitung, ohne Band, und hören sie im Duoteil, dass das Ganze eben mehr ist als die Summe seiner Teile.

Maurice Kühn


Kühn, Jahrgang 1986, kam über Klavier, Gitarre und E-Bass im Alter von 18 Jahren zum Kontrabass. Nach Abitur und Zivildienst folgte das Musikstudium an der Universität Mannheim, dass er 2011 mit dem Bachelor of Music abschloss. Als freischaffender Musiker ist Maurice Kühn in allen Genres zu Hause. Ob klassisches Orchester und Kammermusik oder in Rock, Pop und Soulbands; bei Musicals oder in Bigbands; auf großen oder kleinen Bühnen - überall fühlt er sich wohl und sorgt für das nötige Fundament. Am liebsten aber spielt er Jazz. Als vielgefragter Sideman ist er regelmäßig in Deutschland, Frankreich und Luxembourg unterwegs. Maurice Kühn spielt seinen Bass in Quinten gestimmt anstatt wie sonst üblich in Quarten. Dabei entsteht ein klarer, singender Ton. Diese Klangveränderung sowie die vielseitigeren Möglichkeiten der Stimmung wie Akkorde und der größere Tonumfang ergeben einen Sound, den man so mit Sicherheit noch nicht gehört hat.

Maurice Kuhn Bass

Mein Gast im Jazzhaus Heidelberg heute Abend

The Spot


Jeden Monat lädt der Ladenburger Jazzgitarrist Marcus Armani einen Musiker der Szene ein, sich in einem zweiteiligen Konzert von einer unbekannten Seite zu zeigen. Im Dezember zu Gast bei The Spot ist der Saxophonist Alberto Menendez. Erleben sie die Musiker im Soloteil des Abends mal ganz ohne Filter. SOLO. Ohne Effekte, ohne Begleitung, ohne Band, und hören sie im Duoteil, dass das Ganze eben mehr ist als die Summe seiner Teile.


Alberto Menéndez


Jahrgang 1970, studierte zunächst an der Swiss Jazz School in Bern bei Joe Haider und Andy Scherrer und wechselte dann an die Musikhochschule Mannheim zu Prof. Jürgen Seefelder, wo er 1997 seinen Diplomabschluß absolvierte. Menéndez war in den Jahren 1995 bis 1998 Mitglied des Bundesjazzorchesters unter der Leitung von Peter Herbolzheimer mit dem er auf zahlreichen Konzerten zu hören war. Neben diesem Jazzorchester, war er auch in der Frankfurter Jazz Big Band, Russ Spiegels Big Bang und der HR Big Band zu hören, wo er heute noch aushilfsweise tätig ist. Er spielte von 1994 bis 1997 mit der Mannheimer Marching Band Mardi Gras Brass Band, die auch Eigenkompositionen von ihm veröffentlichte. Er spielte mit Jazz-Legenden wie Eddie Palmieri, Jörg Reiter, Benny Bailey, Brian Lynch, Joe Santiago, Carlos Valdes u.a. und ist auch ein gefragter Saxophonist in der kommerziellen Musikwelt, so arbeitete er mit Bobby Kimball (Toto ), Marla Glenn, Joane Faulkner, Anke Engelke, Roberto Blanco, Leith Aldeen und vielen anderen Größen der Pop-Szene zusammen. Neben der Arbeit mit seiner eigenen Band, dem Alberto Menéndez Quartet, mit der er am 25. November 2002 bei In & Out sein Début Album "Waiting for Naima" veröffentlichte, spielt er derzeit mit dem deutschen Schauspieler und Sänger Uwe Ochsenknecht und ist gern gesehener Gast der Band von Eddie Palmieri.

.Alberto Menendez Jazz Saxophon